87-Jährige durchschaute Neffen-Trick

Die 87-jährige Frau (Symbolfoto) wurde noch rechtzeitig misstrauisch.
Die 87-jährige Frau (Symbolfoto) wurde noch rechtzeitig misstrauisch.iStock
Im letzten Moment durchschaute eine 87-jährige Frau aus Bad Ischl einen sogenannten Neffen-Trick. Diesmal hatte sich aber eine Nichte gemeldet.

Es lief, wie es immer lief, bei der miesen Maschen. Eine 87-Jährige aus dem Bezirk Gmunden wurde am Mittwoch gegen 13.15 Uhr von einer  Frau angerufen, die sich als ihre Nichte ausgab. Diese täuschte ihr eine finanzielle Notlage vor und bat die Pensionistin um Bargeld.

Zunächste glaubte die Frau die Geschichte und machte sich gleich zur Bank auf. Nach der erfolgten Geldbehebung rief die unbekannte Täterin erneut an und vereinbarte mit der 87-Jährigen für den Abend einen Übergabetermin.

Bedenken bei der Übergabe

Als sich die beiden Frauen gegen 18 Uhr am vereinbarten Treffpunkt in Bad Ischl trafen, wurde die Pensionistin zum Glück aber misstrauisch. Statt ihrer Nichte war nämlich eine unbekannte Frau, die angab von ihrer Nichte zur Geldabholung geschickt worden zu sein. Daher kam es auch zu keiner Geldübergabe und die unbekannte Frau verließ den Übergabeort.

Nun wird Zeuge gesucht

Laut Angaben der Pensionistin hat ein etwa 50-jähriger Mann die Unterhaltung zwischen den beiden Frauen beobachtet. Kurz darauf habe sich dieser Mann auch noch mit der Pensionistin kurz unterhalten.

Die Polizeiinspektion Bad Ischl bittet diesen Zeugen sich unter 059133/4103 zu melden. Außerdem bittet die Polizei weitere Personen, die am Mittwoch in der Zeit zwischen 18.15 Uhr und 19 Uhr im Bereich der Bushaltestellte beim sogenannten "Holzplatz" Rettenbachwaldstraße/Einfangbühel diese Begegnung wahrnehmen konnten, um sachdienliche Hinweise.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account gs Time| Akt:
Bad IschlBetrugPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen