9/11-Roadtrip von Michael Jackson wird verfilmt

Nach den Anschlägen auf das World Trade Center am 11. September 2001 flohen Michael Jackson, Marlon Brando und Elizabeth Taylor gemeinsam aus New York. "Elizabeth, Marlon and Michael" erzählt die Geschichte ihres Roadtrips.
Zu gut, um wahr zu sein, oder doch zu verrückt für ein Ammenmärchen? Angeblich flohen und Elizabeth Taylor nach 9/11 aus New York und versuchten, mit einem Mietwagen bis Kalifornien zu kommen. Nun wird der Promi-Roadtrip unter dem Titel "Elizabeth, Marlon and Michael" verfilmt.

veröffentlichte die unglaubliche Story im Juni 2011. Jackson hatte kurz vor den Anschlägen auf das World Trade Center zwei Konzerte in New York gegeben und dazu Marlon Brando und Elizabeth Taylor eingeladen. Da die Stars nach dem Terror-Angriff um ihr Leben fürchteten, organisierte Jackson eine skurrile Flucht aus der Stadt.

Mit einem Mietwagen (und ohne Chauffeur) wollte das Trio bis Kalifornien fahren. Brandos Heißhunger nach Fast Food und die daraus resultierenden Stopps an diversen Raststationen verlangsamten das Vorhaben erheblich. Im Bundesstaat Ohio, nach nicht einmal einem Fünftel des Weges, endete der Roadtrip schließlich.

spielt Marlon Brando, Stockard Channing verkörpert Elizabeth Taylor. Für die Regie zeichnet Ben Palmer verantwortlich.

Der Film wird von Sky Arts für das britische Fernsehen produziert. Ein Kinostart ist zu diesem Zeitpunkt aber nicht auszuschließen.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen