9 Kilo Heroin nach NÖ: Je 5 Jahre Haft für zwei Dealer

Die beiden Angeklagten.
Die beiden Angeklagten.Bild: privat
9 Kilogramm Heroin brachte ein Pakistani nach Schwechat, ein Spanier sollte das Gift abholen. Nur: Bei der Festnahme wusste niemand was von Drogen, einer wollte zu einer OP, der andere feiern.
Mit ihren dreisten Lügengeschichten sorgten ein Mann aus Pakistan (30) und ein Spanier (49) am Mittwoch am Landesgericht Korneuburg für staunende Gesichter.

Der 30-jährige Rollstuhlfahrer hatte im Februar neun Kilo Heroin von Kairo nach Schwechat gebracht. Die heiße Ware sollte in einem Motel einem Spanier übergeben werden. Der Pakistani wurde sofort verhaftet, die Polizei wartete dann im Motel - der arbeitslose Spanier kam pünklich, wurde auch festgenommen.

Nur der Spanier stritt alles ab: Er habe mit Drogen nichts am Hut, wäre nur in Wien, um zu testen, ob die Stadt für die Geburtstagsfeier seiner Tochter geeignet wäre. Der Pakistani kannte das Rauschgift natürlich auch nicht – er hätte in Wien eine Wunder-OP, damit er keinen Rollstuhl mehr brauche.



Haftstrafen


CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. „Woran leiden Sie eigentlich?", wollte die Richterin wissen. „Irgendwas im Kopf, mehr weiß ich nicht", so der Pakistani. Die Urteile: Je fünf Jahre Haft. Der Pakistani nahm das Urteil an, der Spanier war empört, ließ Nichtigkeitsbeschwerde und Berufung anmelden. Die Urteile sind nicht rechtskräftig. (Lie)

Verfahrenshilfe: Nicole Feucht
Verfahrenshilfe: Nicole Feucht


Nav-Account heute.at Time| Akt:
SchwechatNewsNiederösterreichDrogen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen