90% der Asylwerber aus Syrien dürfen bleiben

Die Zahl der Asylanträge hat sich seit einem Jahr mehr als halbiert.
Die Zahl der Asylanträge hat sich seit einem Jahr mehr als halbiert.Bild: EPA
Fast alle syrischen Asylwerber dürfen in Österreich bleiben. Allerdings geht die Zahl der Anträge dramatisch zurück.
Bis Ende November 2017 wurden ungefähr 19.000 Asylwerber zum Verfahren zugelassen – noch im vergangenen Jahr waren es fast 40.000 Personen.

Zusätzlich zu den neuen Verfahren wurden 2017 auch einige ältere entschieden, da durch die geringeren Antragszahlen mehr Kapazitäten zur Verfügung standen, berichtet der Radiosender Ö3.

Syrer haben hohe Chancen

Die höchsten Chancen auf einen positiven Asylbescheid können sich Menschen aus Syrien ausrechnen. 90 Prozent der Antragssteller dürfen in Österreich bleiben. Auf Platz 2 rangieren Afghanen, doch hier dürfen weniger als die Hälfte im Land bleiben. Bis Ende November 2017 wurden 662 Personen aus Afghanistan abgeschoben.

Lesen Sie mehr zum Thema:

Das ändert sich unter Kurz und Strache für Migranten >>>

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Kurz fordert Ende der EU-Flüchtlingsquoten >>>

Die Bilder des Tages

(red)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsÖsterreichAsylAsylzahlenAsyl

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen