9:0-Erfolg! Ried schießt sich zurück in die Bundesliga

Die Rieder Meister-Party.
Die Rieder Meister-Party.Gepa
Die SV Ried hat es geschafft. Mit einem 9:0-Kantersieg gegen den FAC fixierten die Innviertler am letzten Spieltag der 2. Liga den Meistertitel.

Damit kehren die Rieder nach drei Saisonen der Zweitklassigkeit wieder in die österreichische Bundesliga zurück. Für den Aufstiegs-Rivalen Austria Klagenfurt war ein 6:1-Heimerfolg gegen Wacker Innsbruck zu wenig. Die punktgleichen Kärntner bleiben nur aufgrund der schlechteren Tordifferenz hinter den Riedern zurück.

Die alles andere als liga-tauglichen Leistungen der Gegner muss aber mehr als hinterfragt werden. Die Kantersiege haben einen mehr als schalen Beigeschmack, verzerren das engste Titel-Rennen seit Jahren. 

Schützenfest in Ried

Im Fernduell um den Aufstieg hatten die Innviertler nichts anbrennen lassen. Wießmeier hatte die Elf von Gerald Baumgartner nach einem Blitzstart mit 2:0 in Front gebracht (3., 6.). Grüll per Elfmeter (12.), Gschweidl (20.) und Wießmeier mit seinem dritten Treffer (32.) machten bereits nach einer guten halben Stunde alles klar. 

Nach der roten Karte gegen FAC-Kapitän Bubalovic (63.) legten die Rieder noch einmal nach. Nutz mit dem zweiten Elfmeter des Spiels (69.), Grüll mit seinem zweiten Treffer (70.), Jefte (76.) und Grubeck (83.) zerlegten die Floridsdorfer in ihre Einzelteile, fixierten souverän den Meistertitel. 

"Die Jungs haben es großartig gemacht. Kompliment an alle, dass wir auch in schwierigen Zeiten zusammen gestanden sind. Wir haben es souverän ins Ziel gebracht, so einen hohen Sieg auch gebraucht", jubelte Meister-Macher Baumgartner, der sich einen kleinen Seitenhieb Richtung Innsbruck nicht verkneifen konnte. "Für eine Mannschaft mit der Qualität von Tirol ist das schon ein überraschendes Ergebnis." Nun wird gefeiert, wie Baumgartner erklärte: "Heute, morgen und übermorgen."

Klagenfurt-Sieg zu wenig

Den Klagenfurtern fehlten nach ihrem 6:1-Kantersieg gegen Wacker Innsbruck fünf Treffer für den Aufstieg. Jaritz (43., 87.), Markouth (51.), Hadzic (68.), Aydin (71.) und Zakany per Elfmeter (73.) hatten für die Kärntner getroffen, Zaizen in der 60. Minute den Tiroler Ehrentreffer erzielt. Doch das halbe Dutzend war zu wenig. 

Der Tabellen-Dritte Liefering feierte zum Abschluss einen 3:0-Erfolg bei Vorwärts Steyr. Fahrngruber mit einem Eigentor (26.), Anselm (33.) und Major (47.) trafen für die Jung-"Bullen". Die Young Violets der Wiener Austria feierten einen 3:0-Erfolg beim Tabellen-Schlusslicht Kapfenberg. Lalic mit einem Eigentor (37.), Feiertag (56.) und Macher (68.) sorgten für die violetten Treffer. Die Violets beenden die Saison auf Rang vier. 

Amstetten sicherte sich mit einem 3:1-Erfolg bei Austria Lustenau Rang fünf. Blau Weiß Linz gewann gegen Dornbirn mit 4:0, die Juniors OÖ feierten einen 3:1-Erfolg in Horn. Der GAK und Lafnitz trennten sich 2:2.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. wem TimeCreated with Sketch.| Akt:
SV Ried

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen