90 Menschen bei Linz aus Flammeninferno gerettet

Ein Kellerbrand in einem Wohnblock im oberösterreichischen Ort Haid (Bezirk Linz-Land) hat die Feuerwehr in der Nacht auf Samstag auf Trab gehalten. Insgesamt wurden 49 Wohnungen mit etwa 90 Personen evakuiert, vier Hausbewohner wurden mit Rauchgasvergiftungen in das Krankenhaus Linz eingeliefert. Die Brandursache ist noch nicht bekannt.


Wegen Rauchentwicklung in ihrer Wohnung und im Stiegenhaus hatte die Hausmeisterin des Mehrparteienhauses gegen 20.40 Uhr die Feuerwehr gerufen. Beim Eintreffen der Rettungskräfte waren sowohl das Treppenhaus als auch mehrere Wohnungen bereits stark verqualmt. Die Bewohner wurden daraufhin allesamt aufgefordert, ihre Wohnungen zu verlassen.

120 Einsatzkräfte der Feuerwehr kümmerten sich um die Brandbekämpfung. Der Brandherd konnte aufgrund der starken Rauchentwicklung nicht geortet werden, deswegen flutete die Feuerwehr den Keller mit Schaum. Gegen 22.15 Uhr waren die Löscharbeiten abgeschlossen. Der Bürgermeister ließ das Haus sperren, die Bewohner brachte man in der Zwischenzeit im Gemeindesaal der Stadtgemeinde Ansfelden unter.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen