90 Prozent Behinderung – Bank pfändet Pflegegeld

Empört: Claudia S. ist zu 90 Prozent behindert, jetzt pfändete die Bank auch noch ihr Pflegegeld.
Empört: Claudia S. ist zu 90 Prozent behindert, jetzt pfändete die Bank auch noch ihr Pflegegeld.Bild: privat

Claudia S. (52) leidet an der Lungenkrankheit COPD und ist aufgrund dieser zu 90 Prozent behindert. Jetzt wurde ihr Konto von der Bank gepfändet, darunter ihr Pflegegeld.

Claudia S. (52) aus Niederösterreich bleibt die Luft weg: Die ehemalige Hortleiterin leidet an der Lungenkrankheit COPD und hängt am Sauerstoff-Tropf. Nun ließ ihr auch ihre Hausbank den Atem stocken.

"Ich habe Schulden, selbst verursacht. Die Bank hat mein Konto zu hundert Prozent gepfändet: mein letztes Gehalt und sogar das Pflegegeld von 157 Euro haben sie einbehalten". Claudia S. ist aufgrund ihrer Erkrankung zu 90 Prozent behindert. Sie will kein Mitleid, doch seit ihrer Berufsunfähigkeit ist die alleine lebende Frau auf das Geld angewiesen. "Ich möchte keinen Privatkonkurs anmelden, wieso sollen andere für meine Versäumnisse zahlen? Aber jeder Mensch hat ein Recht auf Mindestsicherung?", fragt sich die Pädagogin. Mithilfe eines Anwalts hat sie das Geld nun vorläufig wieder auf dem Konto – bis zum nächsten Monat, dann muss sie wieder zittern.

Die Bilder des Tages

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
NiederösterreichGood NewsNiederösterreichPflege

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen