933 falsche Euro-Scheine aus Verkehr gezogen

Fast die Hälfte aller Imitationen sind auf den "Falschen Fuffziger" entfallen.
Fast die Hälfte aller Imitationen sind auf den "Falschen Fuffziger" entfallen.Bild: iStock (Symbol)
Im Vorjahr sind in Niederösterreich 933 gefälschte Euro-Scheine aus dem Verkehr gezogen worden – ein starker Rückgang gegenüber 2018.

2019 sind in NÖ 933 gefälschte Euro-Scheine aus dem Verkehr gezogen worden. Das ist ein starker Rückgang um 599 „Blüten" oder 39,1 Prozent gegenüber 2018, als 1.532 Falsifikate im Land registriert worden waren. Diese Zahlen entnimmt der NÖ Wirtschaftspressedienst der aktuellen Falschgeldstatistik 2019 der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB). Die Abnahme führt die OeNB insbesondere auf die hohen Sicherheitsstandards der neuen Banknoten der Europa-Serie zurück.

Wie die OeNB mitteilt, sind im Vorjahr in Österreich 7.977 gefälschte Euro-Banknoten sichergestellt worden. Das waren um 3.719 Stück oder 31,8 Prozent weniger als 2018. Mehr als jede dritte „Blüte" (35,9 Prozent) ist in Wien aufgetaucht.

So wie in den Jahren zuvor war auch 2019 die am häufigsten nachgemachte Banknote der 50-Euro-Schein. Fast die Hälfte (46,9 Prozent) aller Imitationen sind auf den „Falschen Fuffziger" entfallen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen