940 neue Wohnungen "Am Seebogen" bis 2020

In der Seestadt Aspern fällt der Startschuss für die nächste Ausbaustufe. Insgesamt 940 neue Wohnungen entstehen.

"Die Grundidee ist, die Wege zwischen Wohnen und Arbeitsplatz zu verknüpfen", so Bürgermeister Michael Häupl (SP). "Das ist ein rundum gelungenes Projekt", zog der Bürgermeister am Dienstag eine Zwischenbilanz des Projekts Seestadt. Die nächste Ausbaustufe ist ein Mix aus Gemeindewohnungen, geförderten, und frei finanzierten Wohnungen.

Im Herbst 2018 fällt in der Seestadt Aspern der Startschuss für 940 Wohnungen auf sechs Bauplätzen nordöstlich des Sees.

Leistbare Eigenmittel in geförderten Wohnungen

"Am Seebogen" entstehen ab 2018 650 geförderte und 80 frei finanzierte Wohnungen. Und: 120 Gemeindewohnungen werden errichtet. "Viele schätzen den dörflichen Charakter in der Großstadt", so Stadtrat Michael Ludwig. Als "deutliche Verbesserung" für junge Menschen sieht Ludwig die geringen Eigenmittel von 60 Euro pro Quadratmeter bei manchen geförderten Mietwohnungen. Eine weitere Besonderheit der Wohnprojekte in der Seestadt: "Die Menschen schließen sich schon in der Planungsphase zusammen", so Ludwig.

In der Seestadt gibt es schon jetzt einen Mix aus Wohnen und Arbeitsplätzen. "Wir haben die erste gemanagte Einkaufsstraße Europas", so Ludwig. Mit einer Mischung aus Restaurants, Bäckern, Friseuren und Co wird die Erdgeschoßzone belebt.

Mix aus Arbeitsplätzen und Wohnen

"Durch ein gutes Angebot an Arbeitsplätzen, Handel und Dienstleistungen im fußläufigen Wohnumfeld können Wege kurz gehalten und Eigeninitiativen sowie Nachbarschaften und Sharing-Konzepte gefördert werden. Das wirkt sich am Ende auf die Wohnzufriedenheit aber auch unmittelbar auf geringere Lebenshaltungskosten aus und stellt somit einen wichtigen und nachhaltigen Beitrag zum Thema Leistbarkeit dar", so Wohnbaustadtrat Michael Ludwig.

650 geförderte Mietwohnungen entstehen bis 2020. Kosten: 101 Mio. €, die Stadt fördert den Bau mit 33 Mio. €.

Die Bauträgerwettbewerbe wurden von "wohnfonds wien" und 3420 Development AG ausgelobt und für 650 geförderte Wohnungen kürzlich entschieden.

Bewohner gestalten Freiräume mit

Die Eckdaten der sechs Siegerprojekte: Es gibt u. a. Wohnungen oder Wohngemeinschaften mit zugeschalteten Gewerberäumen. Mehr als 56 Geschäftslokale, Büros und Ateliers beleben das neue Viertel. Ein Health-Cluster mit Therapie- und Beratungsangebot kommt, außerdem wird eine Musikschule mit Proberäumen errichtet. Freiräume für alle Generationen werden geschaffen, die Neo-Seestädter können ihre Freiräume mitgestalten.

"Wohnen am Kulturbogen"

Ein Beispiel: Auf dem Bauplatz "G5B" werden insgesamt 75 geförderte Mietwohnungen, davon 25 besonders günstige SMART-Wohnungen, sowie 12 Geschäftslokale realisiert.

Die Wohnungen verfügen über gut durchdachte Grundrisse und werden um individuelle Freiräume erweitert. Räume für Büro-

und Gewerbenutzungen werden im Erdgeschoß angeboten.

Das Projekt "Wohnen am Kulturbogen" bietet großzügige Gemeinschaftsflächen am Dach mit einem Kinderspielplatz, einer attraktiv gestalteten Terrasse und einem Waschsalon. Ein geschützter Innenhof bietet sich als Treffpunkt und Kommunikationsdrehscheibe an. Der Fokus des Projekts liegt auf Kunst und Kultur. So ist zum Beispiel geplant, die benachbarte Garage auch für künstlerische Aktivitäten zu nutzen. (gem)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
DonaustadtGood NewsWiener WohnenWiener Wohnen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen