95- und 69-Jähriger starben bei Unfällen

Bild: Fotolia/Symbolbild
Zwei Verkehrsunfälle mit tödlichem Ausgang haben sich am Mittwoch im Weinviertel in Niederösterreich ereignet.


In Zellerndorf (Bezirk Hollabrunn) wurde am Nachmittag ein 95-jähriger Fußgänger von einem Personenzug erfasst, in Gänserndorf übersah am Abend ein Pkw-Lenker einen 69-jährigen Pensionisten. In beiden Fällen konnte der Notarzt nur mehr den Tod feststellen. Das teilte die Landespolizeidirektion Niederösterreich in einer Aussendung mit

Laut den Angaben der Polizei wollte der 95-Jährige gegen 15.00 Uhr zu Fuß die Kreuzung der B45 mit der Nordwestbahnstrecke überqueren, obwohl der Schranken geschlossen war. Mehrere Zeugen beobachteten, wie der Pensionist den Schranken umging. Trotz Notbremsung konnte der aus dem Bahnhof ausfahrende Zug die Kollision mit dem Mann nicht mehr verhindern.

In Gänserndorf kam es auf der Landesstraße L11 zum folgenschweren Unfall. Ein 21 Jahre alter Lenker dürfte den 69-jährigen Pensionisten beim Überqueren der Fahrbahn übersehen haben. Durch den Zusammenprall erlitt der Fußgänger tödliche Verletzungen.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen