950.000 Gäste besuchten Filmfestival am Rathausplatz

Das war das Filmfestival am Rathausplatz.
Das war das Filmfestival am Rathausplatz.Bild: stadtwienmarketing
Das 29. Filmfestival am Wiener Rathausplatz endete mit einer fulminanten Bilanz. 65 Tage lang verzauberte der Rathausplatz Jung und Alt, Wiener und Touristen.
Das Festival zeigte 81 Vorführungen aus allen Bereichen der Musik und des Tanzes. Themenschwerpunkt der 29. Ausgabe des Filmfestivals war "150 Jahre Opernhaus am Ring" mit zeitversetzten Übertragungen aus der Wiener Staatsoper. Zusätzlich gab es einen Ehrenabend für Dagmar Koller anlässlich ihres 80. Geburtstages. Besonders beliebt bei den jungen Gästen war das Kinderopern Festival mit Aktivprogramm jeden Freitag. 26 Gourmet-Stationen aus der ganzen Welt versorgten die Besucher kulinarisch.

Ein kleiner Blick retour



Am 29. Juni eröffneten Bürgermeister Michael Ludwig und Staatsoperndirektor Dominique Meyer das 29. Film-Festival auf dem Wiener Rathausplatz und die zeitversetzte Live-Übertragung von "Aida" aus der Wiener Staatsoper vermittelte einen ersten Eindruck dessen, was an den 64 weiteren Tagen folgte.

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Zwei Monate lang bot der heurige Festivalsommer Musik für alle Sinne und Spielraum für große Gefühle im Herzen der Stadt: 9 Opern, davon 2 als Live-Übertragung, 16 klassische Konzerte, 4 klassische Ballettproduktionen, 10 moderne Tanzstücke, 2 Operetten, 3 klassische Musicals, 6 Jazz- und Weltmusikkonzerte, 9 Rock- und Popevents, 1 Spielfilm, Musikkurzfilme und viele Überraschungen sorgten zwei Monate lang für musikalische Sternstunden auf dem Rathausplatz.

"Wer wissen mag, wie Wien lebt, pulsiert, genießt und Menschen aus aller Welt verbindet, kann dies eindrucksvoll beim Film-Festival auf dem Wiener Rathausplatz erleben. Hoher kultureller Standard trifft auf unvergleichliche Lebensqualität und einzigartigen Genuss – fast eine Million Besucherinnen und Besucher jährlich sind der beste Beweis, dass dieser Event national wie international die Menschen bezaubert und ein wichtiges Aushängeschild für Wien ist. Und das bei freiem Eintritt", so Bürgermeister Michael Ludwig. "Das Film Festival steht beispielgebend für all die unterschiedlichen Angebote, die Wien zu bieten hat. Das ist kein Zufall. Denn die Wiener Stadtpolitik setzt sich stark dafür ein, dass Wien insbesondere für seine Bewohnerinnen und Bewohner die lebenswerteste Stadt der Welt ist."

Feste feiern, wie sie fallen

Auch zwei wichtige Jubiläen, die sowohl für Wien wie auch für die Musik große Bedeutung haben, wurden heuer im Rahmen des 29. Film Festivals gefeiert. Mit "150 Jahre Opernhaus am Ring" wurde ein Schwerpunkt im Programm des Festivals gesetzt und so der runde Geburtstag der Wiener Staatsoper mit zahlreichen großen Produktionen gewürdigt, unter anderem mit zwei zeitversetzten Liveübertragungen – "Aida" zur Eröffnung am 29.6. und gleich darauffolgend "Otello" am 30.6.

Zu Ehren eines weiteren runden Geburtstages – Musicalstar und Kultikone Dagmar Koller wurde stolze 80 Jahre – gab Bürgermeister Michael Ludwig am 30.8. in Anwesenheit der Künstlerin einen Empfang auf dem Rathausplatz, zu dem das Musical "Der Mann von La Mancha" gezeigt wurde, in dem Koller 1983 in ihrer Paraderolle als Aldonza brillierte.

Das Kinderopern Festival mit Aktivprogramm und rund 400 jungen Gästen und Begleitpersonen pro Vorstellung war ebenso ein großer Erfolg, wie die "KünstlerInnensamstage", der "Jazz-Frühschoppen" und viele weitere Side-Events.

So verschmolzen auch heuer wieder der Zauber der Stadt, die Schönheit der Musik und der vielfältige Genuss beim Film-Festival auf dem Rathausplatz zu einem grandiosen Angebot, bei dem einander Hunderttausende Menschen aus aller Welt im Herzen der "Weltstadt der Musik" begegneten, um gemeinsam ein musikalisch-kulinarisches Sommerabenteuer zu erleben. (no)

Nav-AccountCreated with Sketch. no TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsWienFilmRathausStadt Wien

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren