99 Prozent der Schüler blieben in NÖ zuhause

Leere Klassenzimmer in NÖ
Leere Klassenzimmer in NÖBild: iStock (Symbol)
Nur etwa 2.000 der rund 196.000 Schüler in NÖ nahmen das Betreuungsangebot in Anspruch: "Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Eltern bedanken", so die Bildungslandesrätin.
Die niederösterreichische Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister (VP) hat angesichts der Coronavirus-Maßnahmen die geringe Schülerzahl in den Bildungseinrichtungen im Bundesland begrüßt.

Am Montag nahmen "nur knapp über 2.000" der insgesamt 196.000 Schüler, also nur rund knapp über 1 Prozent, das Betreuungsangebot in Anspruch, wurde in einer Aussendung mitgeteilt.

Die Schließung der Bildungseinrichtungen bis auf einen reduzierten Notbetrieb werde von den Niederösterreichern "gut mitgetragen", befand die Landesrätin. Sie dankte sowohl den Eltern, die "ermöglichen, dass ihre Kinder zuhause betreut werden", als auch den Pädagogen, die "in dieser fordernden Zeit die Betreuung der Kinder in unseren Schulen und Kindergärten sicherstellen".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Die weltweite Lage als interaktive Karte:





Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
NiederösterreichNewsNiederösterreichSchuleCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen