A1: Größtes Infrastruktur-Ausbauprogramm

Über 3 Millionen Haushalte in Österreich sind an das A1 Glasfasernetz angebunden, das entspricht einem Versorgungsgrad von mehr als 70% der Gesamtbevölkerung. Dieses Breitbandnetz wird 2015 mit einer Kapitalerhöhung deutlich verdichtet und ausgebaut.
Hannes Ametsreiter, Generaldirektor A1 und Telekom Austria Group: "Wir starten heuer das bisher größte Infrastruktur-Bauvorhaben der Unternehmensgeschichte. Mit rund 400 Mio. Euro aus der Kapitalerhöhung werden wir den Roll-out von Glasfaser deutlich beschleunigen können. Und wir verdoppeln jeden öffentlichen Euro aus der Breitbandmilliarde mit privaten Investitionen."

Breitbandmilliarde unterstützt Ausbau

Die Mittel aus der Breitbandmilliarde unterstützen den Ausbau in wirtschaftlich bisher unrentablen Regionen. A1 begrüßt daher diese Zusage der Bundesregierung für die Breitbandmilliarde.

Erweiterung des Bauvolumens

In enger Zusammenarbeit mit den Ländern und Gemeinden wird A1 durch massive Investitionen in den kommenden Jahren einen flächendeckenden Zugang zum Glasfasernetz ermöglichen. "Damit werden wir ganze Straßenzüge im Bestandsbau mit mehreren hundert Mbit/s pro Haushalt versorgen können. Und im Mobilfunk wird der LTE Rollout im ländlichen Bereich bis Ende 2015 zum Großteil abgeschlossen sein. Nach dem Start in Graz im vergangenen November werden wir die Kapazitäten im LTE Netz in weiteren Ballungszentren schrittweise verdoppeln", sagt Marcus Grausam, A1 Vorstand Technik.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen