A5: 2 Schwerverletzte bei Geisterfahrer-Crash

Die A5 ist nach einem schweren Unfall derzeit gesperrt. Laut ersten Infos gibt es zwei Schwerverletzte.

Schwerer Geisterfahrer-Crash zwischen Wolkersdorf Nord und Hochleithen ("Heute" berichtete): Der Geisterfahrer sollte laut ersten Infos von der Sprecherin des Streckenbetreibers Bonaventura flüchtig sein. Die Polizei konnte diese Version nicht bestätigen: "Laut unseren Infos ist der Geisterfahrer einer der Schwerverletzten", so ein Sprecher der Landespolizeidirektion. Mittlerweile ist fix: Der Geisterfahrer ist einer der Verletzten.

Zwei Männer wurden beim Unfall schwer verletzt - die beiden ÖAMTC-Notarzthubschrauber C3 und C9 sind im Einsatz sowie ein Notarztfahrzeug. Ein Opfer wurde mit dem C9 ins Wiener AKH geflogen, das zweite Opfer wird aktuell aus dem Wrack befreit.

Unfallhergang

Zum Unfallhergang: "Ein Lenker fuhr bei Hochleithen irrtümlich Richtung Wien auf, war als Geisterfahrer unterwegs. Nach rund 400 Metern kam es zum fatalen Unfall, der Geisterfahrer und ein Lenker Richtung Norden kollidierten. Ein Wagen ging sofort in Flammen auf", so Johann Baumschlager von der LPD NÖ.

Laut Feuerwehr handelte es sich bei dem Crash um eine Frontalkollision, eines der Fahrzeuge fing nach dem Unfall Feuer. "Durch den raschen Einsatz von drei Feuerwehren, konnten die Flammen niedergeschlagen und der schwer verletzte eingeklemmte Lenker mit hydraulischen Rettungsgeräten aus dem Wrack befreit werden. Auch der zweite Lenker wurde schwerst verletzt und war ebenfalls im völlig zerstörten Fahrzeug massiv eingeklemmt. Auch er musste von den Helfern der Feuerwehr mit Bergescheren und hydraulischen Spreizern befreit werden", berichtet das Landesfeuerwehrkommando.

Die Witterungsbedingungen erschweren vor allem den Flugrettern den Einsatz. Es hat sich inzwischen ein kilometerlanger Stau gebildet.

(Lie)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
MistelbachNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen