Ab 1. Mai strengere Gesetze für E-Zigaretten!

Bild: Kein Anbieter

Strenge Vorgaben für E-Zigaretten und Kinderspielzeug. Aufwertung des Ingenieur-Titels und mehr Gehalt für Gastro-Arbeiter. Das ändert sich ab 1. Mai.

Der Mai 2017 bringt einige Neuerungen mit sich. Sowohl EU-weit als auch speziell für uns in Österreich. Hier alle wichtigen Änderungen auf einen Blick!

Ab 1. Mai

Neues Ingenieurgesetz "IngG 2017"

Der "Ingenieurstitel" wird aufgewertet: Der Titel ist nun gleich viel wert wie der Bachelor oder vergleichbare Abschlüsse:

Hier mehr Infos

Höhere Löhne für Gastronomie-Arbeiter

Einführung eines fünfstufigen "Festlohnsystems" für Arbeiter und Arbeiterinnen in: Gastronomie, Hotellerie und Kaffeehäusern. Dieses soll das "Garantielohnsystem" ablösen. Die Ausnahme bilden folgende Bundesländer: Kärnten und Salzburg haben bis zur finalen Umsetzung noch Zeit bis zum 30.April 2018. Steiermark, Tirol und Vorarlberg noch bis zum 30. April 2021.

Hier weiter, für mehr Infos

Ab 20.Mai

Strenge EU-Vorgaben für E-Zigaretten und Liquids

Ab 20. Mai dürfen in der EU nur noch "Dampfer" verkauft werden, die der EU-Tabakproduktrichtlinie 2 (TPD2) entsprechen. Dieses sieht zum Beispiel geringere Nikotin-Dosierung in Liquids sowie deren Verkauf, in kleineren Einheiten vor. Zusatzstoffe die gesundheitlichen Nutzen versprechen wie Vitamine oder Koffein, dürfen nicht mehr als Gesundheitsfördernd beworben werden. Auch die Beipackzettel werden umfangreicher.

Hier mehr Infos

Ab 24.Mai

Neue EU-Vorgabe reglementiert schädliche Schadstoffe in Kinderspielzeug

Die Grenzwerte für chemische Schadstoffe in Spielzeug auf Wasserbasis, werden gesenkt. Das betrifft zum Beispiel Fingerfarben.

Hier mehr Infos (mp)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood News

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen