Ab 2023 warnt unser Handy, wenn's eine Katastrophe gibt

Der "AT-Alert" soll bereits im ersten Quartal von 2023 eingeführt werden.
Der "AT-Alert" soll bereits im ersten Quartal von 2023 eingeführt werden.iStockphoto
"AT-Alert" – So heißt das neue "Public Warning System", mit dem Österreich bereits 2023 rechnen kann. Warnungen kommen damit direkt auf's Smartphone.

Ein Chemieunfall irgendwo in Österreich, giftige Dämpfe sind ausgetreten – aktuell wird die Warnung über Radio, TV und Internet einige Betroffene wohl nicht oder zu spät erreichen.

Bereits 2023 aktiv

Das ändert sich bald. Denn: Nach Abschluss der Begutachtung der Verordnung zu einem "Public Warning System" wird voraussichtlich noch im 1. Quartal 2023 der Handy-Alarm "AT-Alert" eingeführt.

Direkt auf's Handy

Damit können Landes- bzw. Bundeswarnzentralen in Sekundenschnelle direkt auf den Handys von Personen in betroffenen Regionen Alarmmeldungen aufpoppen lassen.

Sirenen bleiben

Im Falle eines Chemieunfalls könnte das etwa "Kein Verlassen der Wohnräume, Fenster schließen!" sein. Das flächendeckende Sirenenwarnsystem wird aber parallel weiter geführt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
HandyÖsterreichSmartphoneSicherheit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen