Ab Dienstag soll der Wintereinbruch kommen

Am Freitag starten für tausende Schüler in Vorarlberg, der Steiermark und Österreich die Semesterferien. Besonders wichtig ist dann natürlich für die Betroffenen das Wetter. Und das wird sich als sehr abwechslungsreich erweisen. Von Temperaturen im zweistelligen Bereich bis hin zum Wintereinbruch mit Neuschnee werden alle Stücke gespielt.

Der Freitag bleibt im Großteil Österreichs bei einem Wechsel aus Sonnenschein und dichten Wolken noch trocken. Von Unterkärnten bis hinein ins Süd- und Mittelburgenland kann es zu vereinzelten Schauern kommen. Über 600 Meter Seehöhe ist auch Schneefall möglich. Zwischen dem Tiroler Unterland und dem Mostviertel lacht bei leicht föhnigem Südwind den ganzen Tag über die Sonne. Die Temperaturen liegen zwischen 1 und 9 Grad.

Das Wetter wird sich am Samstag nicht großartig ändern. Im Süden sowie im Westen dominieren tagsüber dichte Wolken, dort wo es schon am Vortag geregnet hat, sind erneut Schauer möglich. Auch die Sonne zeigt sich wieder über jenen Gebieten, auf die sie schon tags zuvor geschienen hat.

Der Valentinstag startet großteils recht freundlich, dann verschlechtert sich das Wetter über dem Großteil Österreichs allerdings zunehmend. In Kärnten und der Steiermark kann es zu starken Regenfällen kommen, die die Möglichkeit eines Schneefalls in Lagen unterhalb von 700 Metern mit sich bringen können. Die Temperaturen liegen zwischen 2 und 10 Grad.

Nachdem sich der Montag noch einmal von der wettermäßig milden Seite gezeigt hat, kommt es am Dienstag aller Voraussicht nach zu einem Wetterumbruch. Im gesamten Alpenraum sinken die Temperaturen und es wird Neuschnee erwartet. Kräftiger Schneefall bis in die Täler, stellenweise sogar bis ins Flachland ist durch einen Kaltfront aus dem Norden möglich.

Bei der UBIMET sagt man allerdings, dass die Prognose noch unsicher ist.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen