Ab sofort! Saftige Strafen für "Gackerl-Sünder"

Bild: Fotolia

Kothaufen auf Gehwegen, Spielplätzen und Wiesen sind ein Ärgernis. Wenn rücksichtslose Hundehalter die "Häufchen" ihrer Vierbeiner nicht entsorgen, haben Gemeinden kaum eine Chance sie zur Verantwortung zu ziehen. In Melk ist das ab sofort anders.

Kothaufen auf Gehwegen, Spielplätzen und Wiesen sind ein Ärgernis. Wenn rücksichtslose Hundehalter die "Häufchen" ihrer Vierbeiner nicht entsorgen, haben Gemeinden kaum eine Chance sie zur Verantwortung zu ziehen. In Melk ist das ab sofort anders.
Mit dem Verweis auf das NÖ-Hundehaltegesetz wird jetzt hart durchgegriffen. Wer die Hinterlassenschaft von Bello & Co. nicht wegräumt und dabei erwischt wird, zahlt 90 Euro Verwaltungsstrafe.

Den Wachorganen in der Stadt wurde von Stadtchef Thomas Widrich (VP) das Durchgriffsrecht zur Ausstellung von Organstrafverfügungen erteilt.

Zum Vergleich: In Tulln wird mit 50 Euro und in Klosterneuburg mit 35 Euro gestraft.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen