Diesel-Skandal: Daimler muss 870 Mio. Euro zahlen

Im Zuge des Diesel-Skandals wurde gegen den Autobauer Daimler ein Bußgeld in Höhe von 870 Millionen Euro verhängt.
Wie die Staatsanwaltschaft Stuttgart mitteilte, wurde die Strafe aufgrund der "fahrlässigen Verletzung der Aufsichtspflicht in einer mit der Fahrzeugzertifizierung befassten Abteilung" erteilt.

Die Dieselfahrzeuge erhielten daher Genehmigungen, obwohl der Ausstoß von Stickoxiden bei den Autos teilweise zu hoch war. Daimler werde gegen das Urteil keine Rechtsmittel einlegen. Das Verfahren ist damit für die Staatsanwaltschaft beendet.

Die Strafe würde laut dem Autobauer keine Auswirkungen auf das Ergebnis im dritten Quartal haben. Die Ermittlungen in den USA laufen hingegen weiter. Laut Daimler werden sich die Amerikaner wohl nicht mit einer Geldstrafe begnügen, sondern erneut einen US-Aufpasser im Konzern installieren.

CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Bereits im Vorfeld wurden gegen viele andere Autohersteller Bußgelder verhängt. So mussten Volkswagen und seine Töchter Audi und Porsche zusammen mehr als zwei Milliarden Euro zahlen. Der Zulieferer Bosch bekam 90 Mio. Euro aufgebrummt.



Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsWirtschaftAutosDaimlerAbgas-Skandal

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren