Abholen, einlagern und retournieren mit der WienBox

Die neue "WienBox" vereint bisher getrennte Abholfächer und trägt so zur Verkehrsreduktion und dem Umweltschutz bei. Heute wurde die erste WienBox in der Stiftgasse (Neubau) durch (v.l.n.r.) Wiener Stadwerke-Generaldirektor Martin Kracjsir, WKW-Präsident Walter Ruck, Innovationsstadträtin Ulli Sima und Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke eröffnet.
Die neue "WienBox" vereint bisher getrennte Abholfächer und trägt so zur Verkehrsreduktion und dem Umweltschutz bei. Heute wurde die erste WienBox in der Stiftgasse (Neubau) durch (v.l.n.r.) Wiener Stadwerke-Generaldirektor Martin Kracjsir, WKW-Präsident Walter Ruck, Innovationsstadträtin Ulli Sima und Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke eröffnet.Wiener Stadtwerke/Juhasz
Die "WienBox" soll ein Fach für alles sein. Egal ob es um das Abholen oder Zurücksenden von bestellten Paketen geht. Die erste wurde heute eröffnet.

Die Anzahl der zugestellten Pakete wächst ständig, auch schon lange vor Corona: Seit 2014 haben sich Pakete mehr als verdoppelt. Doch die Zustellung der "letzten Meile" bis zur Haustür gestaltet sich oft als Herausforderung für Zustelldienste und den Verkehr und vor allem auch für die Umwelt. Einer Studie aus 2016 zufolge ließen sich durch ein flächendeckendes Entnahmeboxen-System bis zu 40 Prozent der CO2-Emissionen in der Zulieferung einsparen.

7.207 Fächer in ganz Wien

Mit der WienBox wurde heute eines dieser Systeme vorgestellt. Zum Projektstart stehen wienweit an 206 Standorten insgesamt 7.207 Fächer bereit. Diese können zum Abholen bestellter Waren sowie zum Zurücksenden, Einlagern und der Weitergabe von Waren verwendet werden. Heute, Montag, wurde die erste "WienBox" in der Parkgarage Stiftgasse (Neubau) durch Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke, Innovationsstadträtin Ulli Sima (beide SPÖ), dem Wiener Wirtschaftskammerpräsident Walter Ruck, Wiener Stadtwerke Generaldirektor Martin Krajcsir sowie A1-Geschäftsführer Marcus Grausam und Wiener Lokalbahnen-Geschäftsführerin Monika Unterholzner eröffnet.

"Die WienBox ist eine clevere und praktische Lösung: ob man eine Online-Bestellung abholen möchte, eine Retoure abschickt oder die bestellten Waren vom Händler ums Eck erst nach Ladenschluss abholt – die WienBox spart Zeit, Nerven, erfolglose Zustellversuche und viel Verkehr und damit viel CO2-Austoß", erklärt Innovationsstadträtin Ulli Sima (SPÖ). Der Projekt WienBox soll ein "smarter Input für eine umweltfreundlichere Paketlogistik" sein, ergänzte der Generaldirektor der Wiener Stadtwerke, Martin Krajcsir.

Separate Firmenboxen werden nun vereint

"WienBox" ist ein für die Nutzer offenes Partner-Netzwerk für Paket- bzw. Entnahmeboxen, das die bisher separaten Boxen-Angebote von Firmen wie A1, MYFLEXBOX, Renz, Variocube, Storebox und Tamburi zusammenfasst. Alle Standorte werden übersichtlich auf einer Webseite anzeigt. "WienBox" ist ein von den Wiener Lokalbahnen initiiertes Forschungsprojekt der Wiener Stadtwerke, das von der FH des BFI Wien wissenschaftlich begleitet und laufend evaluiert wird. 

Die Liste der Partner soll regelmäßig erweitert werden. Sowohl Boxenbetreiber als auch Geschäftspartner, die bei dem Projekt dabei sein möchten, können sich online jederzeit kostenlos registrieren und Teil der "WienBox" werden. Bis Ende 2021 sollen neun weitere Stationen dazukommen.

Das kann die neue WienBox

1Abholen und Einlagern

Zum Abholen und Einlagern brauchen Nutzer die kostenlose A1 Paket-App, damit kann ein Fach gebucht werden. Die Berechtigung zur Abholung wird einfach an die Handynummer verschickt, mit SMS-Code kann das Fach geöffnet werden.

Zwtl.: Besseres Service, besser fürs Klima – bis zu 40 Prozent Emissionsersparnis in der Zulieferung

2Pakete versenden mit DPD & GLS

Wer Pakete mit Paketmarken in die Box legt, kann sie so unkompliziert verschicken. Einfach die Marke an der Station scannen und das Paket einlegen. Dadurch erspart man sich den mühsamen Gang zum Shop. Das Paket wird vom Paketdienstleister automatisch abgeholt und dem Empfänger zugestellt.

3Händler können Waren hinterlegen

Praktisch ist die WienBox auch, wenn man nach Ladenschluss noch eine Bestellung abholen will. Händler können ihre Waren in die WienBox ablegen, die Kunden bekommen ihren Abhol-Code per SMS zugesendet. So wird die Abholung rund um die Uhr möglich. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lok Time| Akt:
Stadt WienWirtschaftNeubau

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen