Abramović sorgt in München für Gänsehaut

Marina Abramović
Marina Abramovićwww.imago-images.de
Die Performancekünstlerin Marina Abramović begibt sich in ihrer neuen Oper auf die Suche nach Diva Maria Callas und verwandelt sich dabei in sie.

Künstlerin Marina Abramović feiert Dienstagabend die Operndiva Maria Callas (1923–1977) in einer herausragenden Opernperformance in München, die ich vorab sehen durfte. Mit "The Seven Deaths of Maria Callas" setzt der österreichische Intendant Klaus Bachler einen fulminanten Schlussstrich unter seine Intendanz an der Bayrischen Staatsoper. Schon seit ihrer Jugend war Abramović von "der Callas" fasziniert. Beiden gemein ist die radikale Auflösung der Grenzen von Kunst und Leben.

Da ist Marina Abramović, die mit ihren legendären Aktionen weder Körper noch Seele und schon gar nicht ihr Publikum schont. Auf der Biennale in Venedig thematisierte die wohl wichtigste Performancekünstlerin unserer Tage den grausamen Balkankrieg, indem sie tagelang bluttriefende Rindsknochen wusch und dafür gleich den Goldenen Löwen erhielt. In ihrer sensationellen 2012er-Performance "The artist is present" saß sie 721 Stunden schweigend an einem Tisch und sah den Besuchern, die gegenüber von ihr Platz genommen hatten, in die Augen. Unter denen waren auch Stars wie Sharon Stone und Lady Gaga. 750.000 Besucher sahen ihre dazugehörende Ausstellung im New Yorker Museum of Modern Art.

Suche nach Maria Callas

Auf der anderen Seite ist da Maria Callas, die Jahrhundert-Diva, Extremistin der Oper und der Liebe, die sich bis zur Selbstzerstörung total verausgabte und mit 54 Jahren viel zu früh verstarb. Legendär war nicht zuletzt auch ihre unglückliche Affäre mit Milliardär Aristoteles Onassis. Wenn sich jetzt Marina Abramović in sieben Sterbeszenen, begleitet von großen italienischen Arien von Verdi bis Bellini, mit denen Maria Callas Operngeschichte schrieb, auf die Suche nach Maria Callas begibt, treffen ab Dienstagabend zwei Welten und zwei verwandte Seelen aufeinander. Abramović verwandelt sich dabei zunehmend in "die Callas".

Die legendäre Maria Callas.
Die legendäre Maria Callas.Picturedesk

Herausragend ist dabei auch Hollywoodstar Willem Dafoe als schlangenbehängter Othello. Als "Vissi d’arte", die berühmte Arie aus Puccinis "Tosca" erklingt und es darin heißt: "Ich lebte für die Kunst, ich lebte für die Liebe", stellte sich Gänsehaut bei mir ein.

Marina Abramović lässt in München Maria Callas wiederauferstehen, wenn auch nur für einen – allerdings ergreifenden – Opernabend.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
KunstMünchenOperKultur

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen