Abriss der Inzersdorfer Hochstraße - Tangente

Bis 2018 wird die Südosttangente auf 3,7 Kilometern neu gebaut - bei laufendem Verkehr. Dazu wird rund um Inzersdorf ein Erdwall errichtet, auf den die Fahrspuren verlegt werden.

Dazu wird rund um Inzersdorf ein Erdwall errichtet, auf den die Fahrspuren verlegt werden.

Bis zu 200.000 Fahrzeuge fahren täglich über die Inzersdorfer Hochstraße (A23). Das packt die 40 Jahre alte Straße, die hauptsächlich auf Stelzen gebaut ist, nicht mehr. Ab 5. November wird sie ganz neu gebaut, und das ohne Sperre. Und so geht das:

Vorarbeiten bis 2015: Rund 260 Bäume werden gerodet. Ein Erdwall wird unter den Brücken-Abschnitten aufgeschüttet, der diese links und rechts überragt. Gas-, Strom-, und Wasserleitungen werden verlegt. Der Pannenstreifen ist gesperrt, die Abfahrt Altmannsdorf wird einspurig.
Ab März 2015: Die drei Spuren bleiben, werden aber auf 3,20 m verengt. Geschwindigkeit: 60 km/h. "Dadurch bekommen wir zwei Spuren, die wir abreißen und auf dem Erdwall neu bauen", erklärt Projektleiter Thomas Kozakow. Ist eine Seite fertig, macht man das Gleiche mit der anderen. "Wir bauen praktisch ein Stück versetzt die Straße und Brücken neu", so Kozakow.


Anna Thalhammer

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen