Abschied vom Brunnenmarkt-Opfer

Von Weinkrämpfen geschüttelt musste der Wiener Pensionist Franz E. (65) am Dienstag seiner geliebten Gattin Maria ins Grab nachschauen. Die 64-Jährige war vor drei Wochen in einer verstörenden Gewaltorgie vom Kenianer Francis N. (21) mit einer Eisenstange totgeprügelt worden.
Die Bluttat am Wiener Brunnenmarkt löste landesweite Betroffenheit aus. Mittwochnachmittag versammelten sich Familie und Freunde am Simmeringer Friedhof zum Lebwohl – und vergossen beim Gabalier-Song "Amoi seg ma uns wieder" bittere Tränen.

Einer der Trauernden war Bezirksvorsteher Paul Stadler (FP), der mit dem Mordopfer befreundet war: "Der Abschied hat mich sehr mitgenommen – ich will den Verlust von Maria noch nicht wahrhaben." Stadler bot dem Witwer und den Töchtern Unterstützung an: "Sie werden psychologische Hilfe brauchen."


Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen