Abserviert: Gatte dreht nach drei Achterl durch

Der 45-Jährige musste in St. Pölten auf die Anklagebank
Der 45-Jährige musste in St. Pölten auf die AnklagebankBild: privat
Die Tinte am Scheidungspapier war eben erst trocken, die Kehle vom Wein befeuchtet - da sah ein 45-Jähriger in Gablitz rot.

Nach seiner Scheidung und drei Achterl Wein sah ein 45-Jähriger rot. Auf einem Parkplatz in Gablitz (Bezirk St. Pölten) brach er die Scheibenwischer des Autos der Verflossenen ab und drohte die Frau umzubringen.

Die geschockte Ex flüchtete in einen Supermarkt. Dort ging der Rasende mit einer Sektflasche auf sie los, verpasste einem Verkäufer Tritte und Ohrfeigen, drohte einen Kunden zu erschießen, demolierte einen Werbeständer und brüllte herum. Zu Hilfe eilende Polizisten hatten Mühe, den Tobenden überhaupt in die Arrestzelle zu bringen.

Doch die Wut des 45-Jähriges war selbst in der Zelle noch nicht verraucht: Dort zerstörte der Purkersdorfer WC-Schüssel samt Spülkasten und Notruftaster.

Jetzt saß der 45-Jährige völlig geknickt vor Gericht in St. Pölten. "Sie hatten wohl einen sehr schlechten Tag", sagte der Richter und verhängte zwölf Monate auf Bewährung (nicht rechtskräftig). (Lie)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
GablitzGood NewsNiederösterreichPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen