Absturz! Check-in-System legt weltweit Airports lahm

Ein Zusammenbruch des Check-in-Systems hat am Donnerstag weltweit für Chaos auf den Flughäfen gesorgt. Für die Passagiere heißt es: Bitte warten!
Die Software Amadeus Altea, die knapp 130 Fluglinien weltweit für den Check-in nutzen, sorgte am Donnerstag für mächtig Ärger.

Gegen 10.30 Uhr brach das System auf den größeren Flughäfen plötzlich komplett zusammen. Die Flug-Passagiere konnten nicht mehr einchecken und steckten in der Warteschlange fest.

Der IT-Dienstleister Amadeus in Madrid bestätigte das Problem bereits. Die Mitarbeiter arbeiten an der Panne und versuchen, so schnell wie möglich den Betrieb wieder aufnehmen zu können, so eine Sprecherin.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Lange Wartezeiten

Neben der deutschen Lufthansa waren auch die Fluggesellschaften British Airways, Air France und auch Quantas betroffen. Über all auf der Welt beschweren sich Reisende über die langen Wartezeiten an den Check-in-Schaltern.

Besonders lange wird die Geduld der Passagiere dabei an den Flughäfen London-Gatwick und -Heathrow, Paris-Charles de Gaulle in Paris, Reagan National Airport in Washington DC, Changi in Singapur, Johannesburg, Zürich und Melbourne auf die Probe gestellt, berichtet "Spiegel Online".

Wann die Check-in-Software wieder ihren Dienst antreten wird, ist derzeit nicht bekannt. In Österreich scheint jedenfalls alles zu funktionieren. Probleme wurden derzeit (noch) nicht gemeldet. (wil)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
EuropaNewsWeltFlughafen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen