Absturz: Lenker tot!

Eine Verkettung unglücklicher Umstände kostete Donnerstagvormittag einem Lkw-Lenker (47) aus Weibern das Leben: An seinem vierten Arbeitstag in der neuen Firma war der Mann damit beschäftigt, Essensreste von seinem Lkw in einer Biogasanlage in Ottnang abzuladen. Dabei wurde er von seinem Gefährt geschleudert, starb!

Zunächst nahmen die Ermittler der örtlichen Polizeiinspektion an, dass es auf dem Gelände der Ottnanger Biogasanlage zur einer Explosion gekommen war - Stunden nach dem verhängnisvollen Unfall war dann aber klar, dass menschliches Versagen schuld an der Tragödie war.

Drei Meter tief von Hänger gefallen
An seinem vierten Arbeitstag in der neuen Firma hatte der Lkw-Fahrer aus Weibern (Bezirk Grieskirchen) den Auftrag, den mit Speiseresten befüllten Silo-Lkw zu entleeren. Er fuhr in die Auslieferungshalle, steckte den Schlauch des Lkw an den Abfüllstutzen. Dabei vergas er, einen Schieber zu öffnen. "Der Schlauch wurde plötzlich weggeschleudert, traf den Mann mit voller Wucht. Er konnte sich wohl nicht mehr halten und stürzte vom Anhänger drei Meter in die Tiefe", berichtet ein Polizist.

Bei dem Absturz erlitt der Familienvater so schwere Kopfverletzungen, dass es keine Rettung mehr für ihn gab. Die Familie des Todesopfers musste am Donnerstag psychologisch betreut werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen