Abzocke-Stopptafel: ÖAMTC ist auch dagegen!

Auch ÖAMTC-Jurist Martin Hoffer hält die Stopp-Tafel für unnötig.
Auch ÖAMTC-Jurist Martin Hoffer hält die Stopp-Tafel für unnötig.Bild: Denise Auer

ÖAMTC-Verkehrsjurist Martin Hoffer meldet sich zu der von "Heute" entdeckten Abzocke-Stopptafel in Döbling zu Wort: "Nicht notwendig!"

Nach dem „Heute"-Bericht über eine Stopp-Tafel bei der Einfahrt zur Spittelauer-Lände (Döbling) haben unzählige Leser über das gleiche Vorgehen der Polizei berichtet. Von „reiner Abzocke" über „Frechheit" bis hin zur nüchternen Feststellung „An einer Stopp-Tafel muss man eben halten" reicht der Tenor.

Grund: In einem davor abgestellten und nachts unbeleuchteten Polizei-Van liegen Beamte „versteckt" auf Lauer und notieren jeden Fahrer, der nicht gänzlich anhält.

„Heute" befragte dazu ÖAMTC-Juristen Martin Hoffer:: „Wirklich nötig ist diese Stopptafel nicht. Man hat bei der Einmündung in die Lände genug Zeit, um herannahende Fahrzeuge zu erkennen."

Eine Vorrang-Geben-Tafel , so Hoffer, würde völlig ausreichen. Bis dahin aber heißt es: Schöner die Polizei-Kassen nie klingeln…

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsWiener WohnenVerkehrPolizei Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen