Abzocke vor Wohnung: Frau zahlt 180 Euro Parkstrafe

Mit dem Vermerk "Abzocke" gab Brigitte G. aus Wr. Neudorf den Zahlschein für die Strafe auf. Ihr Sohn (30) hatte den Wagen auf einem der vielen freien Stellplätze abgestellt.

Teures Parkticket für Brigitte G. aus Wr. Neudorf (Mödling): Die Unternehmerin hatte ihrem Sohn (30) das Auto geborgt, der 30-Jährige stellte den Fiat – wie ausgemacht – um cirka 23 Uhr in Wohnungsnähe ab, um 7 Uhr wollte Brigitte G. losfahren. Um diese Zeit steckte aber bereits ein Brief von der Parkraumüberwachung mit einem Zahlschein hinter der Windschutzscheibe.

Reine Abzocke

„Es gibt hier rund 25 Stellplätze und nachts sind genug frei. Es steht dort ein Schild, dass man den Parkplatz nur bei den Öffnungszeiten nutzen darf. Die Bank gibt es aber schon seit über einem Jahr nicht mehr. Und weder das Café noch das China-Lokal haben um 23 Uhr offen. Das ist reine Geldbeschaffung", ärgert sich die Selbstständige.

Die Parkraumüberwachung verweist auf die vielen Verstöße und die Notwendigkeit, die Parkraumsituation in Wr. Neudorf zu verbessern. „Geh bitte, das ist reine Abzocke - darum schrieb ich das auch auf den Zahlschein und habe die 180 Euro halt gezahlt", sagt Brigitte G.

(Lie)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener NeudorfGood NewsNiederösterreichParkplatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen