Acht Kilometer Stau auf A2 nach Autoüberschlag

Ein polnisches Auto ist am Samstag auf der Südautobahn in Richtung Wien auf die Leitschiene aufgefahren und hat sich überschlagen. Die Einsatzkräfte hatten große Probleme, zur Unfallstelle zu gelangen, weil sich mehrere Autofahrer nicht an die Rettungsgasse hielten.
Der mit vier Personen besetzte Wagen kam gegen 15.30 Uhr zwischen Seebenstein und Wiener Neustadt von der Fahrbahn ab. Dann fuhr das Auto auf die Leitschiene auf, krachte gegen eine Notsäule und überschlug sich. Der Wagen blieb auf dem Dach liegen.

Schnell bildete sich ein Stau bis nach Gleißenfeld, der acht Kilometer Länge erreichte. Die Feuerwehr Neunkirchen, die Autobahnpolizei, ein Notarztwagen, ein Rettungswagen und der Notarzthubschrauber Christophorus 3 rückten an.

Disziplinlose Fahrer erschwerten den Einsatz

Zahlreiche Autolenker, die sich nicht an die Rettungsgasse hielten, verzögerten die Ankunft der Einsatzkräfte. Den Mitarbeitern der Feuerwehr Neunkirchen Stadt kamen bereits beim Auffahren über eine Betriebsumkehr Autofahrer entgegen, die auf diese Weise den Stau umfahren wollten.

Drei Insassen im Unfallwagen erlitten schwere Verletzungen und wurden in die Krankenhäuser Neunkirchen und Wiener Neustadt gebracht.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen