Achtjähriger fiel aus Sessellift

Bild: ZOOM-TIROL/Symbolbild

Eine Familie war am Donnerstag mit dem Neuhüttenlift in Kaltenbach unterwegs, als der achtjährige Sohn aus dem Sessellift etwa zwölf Meter in die Tiefe stürzte.

Gegen 11 Uhr kam es in der Mitte der Liftstrecke zum Unfall. Die Eltern, die mit ihrem Sohn den Lift bestiegen hatten, mussten mit ansehen, wie der Bub aus der Sechser-Sesselbahn stürzte.

Der kleine Skifahrer dürfte es beim Einsteigen nicht geschafft haben, sich vollständig auf den Sessel zu setzen. Die Mutter hielt ihn daraufhin unter den Armen fest. Der Familie gelang es vermutlich aufgrund der zunehmenden Geschwindigkeit des Lifts nicht, den Bügel zu schließen.

Lift fuhr weiter

Der Liftwart bemerkte den Vorfall nicht, wodurch dieser weiter fuhr. Nach einem halben Kilometer verließen die Mutter die Kräfte. Daraufhin stürzte der Bub in die Tiefe und kam am steilen Hang im Tiefschnee auf.

Ein Skifahrer sah das Unglück und fuhr sofort zu Talstation, woraufhin der Lift gestoppt wurde. Ein Pistenretter begab sich zur Unfallstelle, auch ein zufällig anwesender Arzt fand sich dort ein.

Es ist unklar, wie schwer der Achtjährige verletzt wurde. Er war jedoch ansprechbar und konnte selbstständig in den Rettungshubschrauber einsteigen. Dieser brachte den gestürzten Buben zur Abklärung in ein Krankenhaus.

Zweiter Liftsturz im Februar

Anfang Februar war ebenfalls ein Achtjähriger aus einem Sessellift gefallen. Zwei Skifahrer waren daraufhin einfach davon gefahren, ohne ihm zu helfen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen