Messer-Attacke auf Hund und Schwangere im Prater

In einer Wiener Hundezone wollte ein Jogger einen Chihuahua abstechen. Dann bedrohte er dessen hochschwangere Besitzerin.
"Heute"-Leserin Nina K. ist immer noch schockiert von dem Angriff auf sie und ihren Hund. Die 40-Jährige ist, wie auf dem Foto unschwer zu erkennen, hochschwanger. Schon in drei Wochen erwartet sie einen Sohn. Zudem ist sie stolze Hunde-Mama des eineinhalb-jährigen Chihuahuas Twix. Mit ihm ging sie am 29. Oktober (Sonntag) in der Hundezone im Prater spazieren, unweit der Rustenschacherallee in Wien-Leopoldstadt.

Jogger lief mitten durch Hundezone

Gegen 9.30 Uhr joggte ein Mann in einem weißen Sportanzug mit buntem Aufdruck direkt durch die Hundezone im Wiener Prater. Vierbeiner Twix lief zu dem Unbekannten und bellte ihn an. Dieser zog prompt ein Messer aus der Westentasche. Nina stand einige Meter entfernt von den beiden und brauchte ein paar Momente bis sie den Ernst der Lage realisierte.

"Ich dachte zuerst, er hält einen Schlüssel in der Hand",erzählt die Hochschwangere im Gespräch mit "Heute".



Die Klinge sah Nina erst, als der Jogger in Richtung ihres geliebten Chihuahuas stach.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Mann wollte Hund abstechen und bedrohte Hochschwangere mit Messer

Immer wieder ließ er das Klappmesser durch die Luft sausen. Die 40-Jährige schrie ihn an: "Bist du blöd, geht?s noch? Lass meinen Hund in Ruhe!" Der Jogger drehte sich zu ihr um und drohte auch der werdenden Mutter mit seiner Waffe. Panisch rief sie nach Twix. Dieser, ganz auf seinen Angreifer konzentriert, wich dem Messer aus und reagierte nicht auf Ninas Rufe.

"Ich hatte Panik weil ich hochschwanger bin, darum bin ich nicht zu ihm gegangen...ansonsten hätte ich definitiv anders reagiert...", sagt sie

Nach Minuten der Angst konnte sie den Chihuahua schließlich zu sich rufen. Unverletzt. Als der Hund erneut zu dem Jogger lief, steckte dieser seine Waffe wieder ein. Dann lief er seelenruhig weiter "als ob nichts gewesen wäre", erzählt Nina K..

Nicht der erste Vorfall!?

Im Gespräch mit "Heute"berichtet die 40-Jährige weiter, dass der Mann wohl schon einmal, im Jahr 2016, eine Frau und ihren Hund in derselben Hundezone bedrohte. Damals trat der Jogger einen Vierbeiner und bedrohte dessen Besitzerin. Eine Zeugin veröffentlichte den Vorfall auf Facebook.

Die hochschwangere Nina erkannte den Jogger auf dem Foto wieder. Nach dem Vorfall erstattete sie Anzeige wegen "gefährlicher Drohung". Nun möchte sie andere Hundebesitzer und die "Heute"-Leser vor ihm warnen! (mp)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
WienNewsCommunityMesserattackeHunde

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen