Adele verbietet Donald Trump das Spielen ihrer Lieder

Die britische Sängerin Adele ist sauer auf Donald Trump. Über die Medien hat der Superstar dem exzentrischen Milliardär ausrichten lassen, dass er ihre Musik auf seinen Wahlveranstaltungen nicht spielen darf. Zahlreiche Fans hatten sich auf Twitter und Co. darüber empört, dass Trump Adele-Songs als Aufwärm-Musik benutzt.

Die britische Sängerin . Über die Medien hat der Superstar dem exzentrischen Milliardär ausrichten lassen, dass er ihre Musik auf seinen Wahlveranstaltungen nicht spielen darf. Zahlreiche Fans hatten sich auf Twitter und Co. darüber empört, dass Trump Adele-Songs als Aufwärm-Musik benutzt.

In den letzten Tagen und Wochen hatte Trump vor seinen Auftritten stets den Song "Rolling in the Deep" von Adele laufen. Der eingängige Refrain "We could have had it all" sollte seine Anhänger auf Betriebstemperatur bringen.

In der Vergangenheit wurde bei einer ähnlichen Veranstaltung auch den James-Bond-Titel  von Adele gespielt. Auch hier passte die Textzeile "When it all crumbles, we will stand tall, face it all together" gut zu der apokalyptischen Rede über die Zukunft Amerikas.

Trump, der ein bekennender Adele-Fan ist, hat sich noch nicht zu dem Verbot geäußert. Vor Adele hatten schon die beiden Rock-Gruppen R.E.M. und Aerosmith ähnliche Verbote gegen den designierten republikanischen Präsidentschaftskandidaten ausgesprochen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen