"Adelige" versuchte Pferd aus Reitstall zu stehlen

Eine junge Frau genießt die Zeit mit ihrem Pferd während des Corona-Lockdowns. Symbolfoto
Eine junge Frau genießt die Zeit mit ihrem Pferd während des Corona-Lockdowns. Symbolfotopicturedesk.com/EXPA/Stefanie Oberhauser
Einen Mann zum Pferde stehlen hat diese junge Frau offenbar nicht nötig. Die Blondine wollte am Dienstagabend ein Ross aus einem Reitstall im Bezirk Kufstein entwenden, musste dann ihre Flucht aber auf einem Drahtesel antreten.

Es war Dienstagabend gegen 21.40 Uhr als der 46-jährige Besitzer eines Reitstalls in Kirchbichl eine junge Frau entdeckte, die gerade hoch zu Ross die Stallungen verlassen wollte. Zu dieser Uhrzeit? Immerhin war die Sonne bereits vor fast einer Stunde untergegangen. 

Sofort ging der Reitstallbesitzer dazwischen und konnte noch vor dem Gebäude eine Flucht vereiteln und die etwa 18 Jahre alte Blondine mit dunkler Pelzkragen-Jacke zur Rede stellen. Laut Bericht der Landespolizeidirektion Tirol habe die vermeintliche Jugendliche "etwas verwirrt" auf die Situation reagiert und dem 46-Jährigen gegenüber behauptet, dass sie "adelig" sei. 

Fahndung verlief ergebnislos

Schlussendlich stellte sie wohl fest, dass es mitsamt dem Tier kein Entkommen gab. Sie stieg vom Pferd, nur um sich kurz darauf in den nächsten Sattel zu schwingen. Bevor der Mann sie festhalten konnte, radelte die Verdächtige auf einem Fahrrad in die Dunkelheit der Nacht davon.

Eine im Anschluss durchgeführte Fahndung nach der Frau verlief negativ, weder sie noch der Drahtesel konnten gefunden werden. Seither fehlt von ihr jede Spur. Hinweise werden an die Polizeiinspektion Wörgl erbeten. Das Tier, dessen Diebstahl gerade noch so verhindert werden konnte, soll einen Wert im oberen vierstelligen Eurobereich haben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. rcp TimeCreated with Sketch.| Akt:
DiebstahlPferdKirchbichlKufsteinTirol

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen