Erdrutschsieg für Adolf Hitler bei Wahlen in Namibia

Erhielt 84,88 Prozent der Stimmen: Adolf Hitler Uunona
Erhielt 84,88 Prozent der Stimmen: Adolf Hitler UunonaTamedia/20 Minuten
Bei den Regionalwahlen in Namibia wurde Adolf Hitler Uunona zum Landrat gewählt. Mit seinem Namensvetter aus dem 3. Reich hat er nichts gemeinsam.

Adolf Hitler ist jetzt Landrat im namibischen Distrikt Ompundja. Was sich wie ein schlechter Scherz anhört, entspricht der Wahrheit. Adolf Hitler Uunona, so sein vollständiger Name, hatte 84,88 Prozent der Stimmen geholt und wird künftig die Politik der Region Oshana mitgestalten. Sein Vater habe ihn nach diesem Mann benannt und wohl nicht verstanden, wofür Adolf Hitler eigentlich stand, erklärt er gegenüber "Bild".

Auch für ihn sei dies als Kind einfach ein Name gewesen, im Erwachsenenalter habe er dann begriffen, dass dieser Mann "die ganze Welt unterwerfen wollte." Nicht erwähnt werden an dieser Stelle die unter der Herrschaft des Nazi-Regimes sechs Millionen ermordeten Juden.

"Habe damit nichts zu tun"

Uunona betont: "Ich habe mit all diesen Dingen nichts zu tun." Den Namen ändern wolle er nicht, er stehe in allen offiziellen Dokumenten. Tatsächlich wurde laut "Bild" vor einigen Jahren ein Auto in Oshana gesichtet, dessen Heckscheibe mit einem Hackenkreuz und der Aufschrift "Adolf Hitler" versehen war. Der Wagen gehöre ihm aber nicht, beteuert Uunona.

Der Vorname Adolf ist in der einstigen Kolonie Deutsch-Südwestafrika nicht unüblich. So gebe es Straßen mit den Namen Bismarck- und Bahnhofstrasse, eine deutschsprachige Zeitung, deutsche Radiosender und deutsche Ortsnamen wie Lüderitz, Mariental und Helmeringhausen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten Time| Akt:
NamibiaWahlenAdolf Hitler

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen