Advent-Wunder: So überlebten wir Baum-Unfall

Bild: Thomas Leitner
Auf der Hausruckstraße waren am Montag drei Bäume um- und auf ein Auto gestürzt. 50 Zentimeter mehr, und die Lenkerin wäre getroffen worden.

Auf der Hausruckstraße in Oberösterreich waren am Montag drei Bäume um- und auf ein Auto gestürzt. 50 Zentimeter mehr, und die Lenkerin sowie ihre Beifahrerin wären getroffen worden.




Entlang der Hausruck Straße (B143) bei Ungenach brachen drei Nadelbäume unter der Schneelast zusammen und landeten auf der Fahrbahn.



Genau im selben Augenblick fuhr dort eine 18-jährige Lenkerin aus Ottnang am Hausruck mit ihrem Wagen. Die junge Frau und ihre Beifahrerin hatten dabei großes Glück, denn die schweren Bäume trafen nur die Motorhaube.



Wären die Stämme etwas weiter hinten eingeschlagen, so hätten die beiden jungen Frauen wohl kaum eine Chance gehabt. Rot-Kreuz-Mitarbeiter konnten die leicht verletzten Insassen aus dem Wrack bergen.



"Wir leben!"

Die Erleichterung, dass alles letztlich glimpflich ausgegangen ist, ist groß! "Es ist unglaublich, aber wir leben", sagte Lenkerin Lisa zu "Heute". "Wir sind ganz langsam gefahren. Ich habe auf einmal nichts mehr gesehen, dann machte es einen furchtbaren Kracher."



Beifahrerin Tina glaubt an eine höhere Macht: "Der da oben wollte uns einfach noch nicht haben."



 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen