Ärztekammer droht jetzt Masken-Schwindlern mit Strafe

Masken-Schwindlern drohen nun satte Geldstrafen.
Masken-Schwindlern drohen nun satte Geldstrafen.iStock
Die Ärztekammer untersucht Fälle ungerechtfertigter Atteste, mit denen Patienten der Maskenpflicht ausweichen konnten. 

Zwei niederösterreichische Ärzte sollen über Wochen Patienten ungerechtfertigte Atteste ausgestellt haben, mit denen sich diese vor der Maskenpflicht drücken konnten. Jetzt prüft die niederösterreichische Ärztekammer den brisanten Fall.

Beschwerden ließen den Betrug auffliegen

Aufgeflogen ist der Fall wegen anonymer Beschwerden anderer Patienten. Laut diesen sollen die beiden Ärzte "Dutzende Schein-Atteste" ausgestellt haben, obwohl diese eigentlich nur bei besonders schweren Atemwegserkrankungen wie COPD ausgestellt werden sollten.

"Hohe Geldstrafen" drohen den Schwindlern

Ärztekammer-Chef Thomas Szekeres zeigt sich im "Heute"-Talk entrüstet: "Das geht gar nicht!" Mit den Ärzten werde sich nun der Anwalt der Kammer befassen, es drohen "hohe Geldstrafen".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
CoronavirusMaskenpflichtÄrztekammerBetrug

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen