Afghane schwebt nach Radunfall in Lebensgefahr

Bild: Fotolia

Schwerer Radunfall in Güssing (Burgenland): Am Mittwoch stießen zwei Afghanen an einer Kreuzung zusammen und wurden schwer verletzt. Die beiden Männer waren ohne Beleuchtung mit ihren Fahrrädern unterwegs und fuhren direkt ineinander. Ein 21-Jähriger schwebt immer noch in Lebensgefahr.

 

Ohne Beleuchtung auf ihren Fahrrädern waren zwei Asylwerber (beide 21) im Stadtgebiet von Güssing unterwegs. In der Dunkelheit dürften sie sich übersehen haben und krachten ineinander. Beide Männer stürzten, ein 21-Jähriger blieb regungslos am Boden liegen. Sein Landsmann, der auch schwer verletzt wurde, machte sich auf den Weg um Hilfe zu holen.

Als die Polizei eintraf, fand sie nur einen bewusstlosen Mann und zwei Räder vor. Dann tauchte der zweite Unfallbeteiligte wieder auf. Beide Afghanen wurden mit der Rettung ins Krankenhaus gebracht. Nach einer intensiven Behandlung wurde ein Asylwerber in die häusliche Pflege entlassen. Der zweite Mann schwebt immer noch in Lebensgefahr. Wie es genau zu dem Unfall kam, ist noch unklar. Ein Alkoholtest konnte wegen der schweren Verletzungen nicht durchgeführt werden. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen