Afghane stach Freundin mehrfach in Kopf

Bei der Wiener Volksoper hat Jaguri H. seine Freundin mit einem Messer schwer verletzt. Am Montag stand er wegen versuchten Mordes vor Gericht.
Die Tat ereignete sich am 12. Juli vergangenen Jahres bei der U-Bahn-Station Währinger Straße/Volksoper, wo der 27-jährige Afghane seiner Freundin auflauerte. Es eskalierte, als sie ihm im Streit einen leichten Schlag auf den Mundbereich verpasste und sich umdrehte, um weiter zu gehen. In einer Kurzschlussreaktion zückte er sein Klappmesser und stach mehrmals auf ihren Kopf ein.

Festgestellt wurde auch ein Schädelbasisbruch, der vermutlich von einer weiteren Attacke kam: Mit dem Kopf voraus soll er seine damalige Partnerin gegen ein Baugerüst geschleudert haben.

Sichtlich von der eigenen Tat schockiert setzte er sich weinend neben das Opfer und wartete auf die Polizei, von der er sich widerstandslos festnehmen ließ.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Urteil: Lebenslange Haft

Die 21-Jährige wurde lebensgefährlich verletzt. Das Schwurgericht sprach Jaguri H. wegen versuchten Mordes schuldig. Strafe: Lebenslange Haft (nicht rechtskräftig).

(bai)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
WähringNewsWienProzessMord/Totschlag

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen