Afrikaner fühlen sich durch Zoo-Werbung diskriminiert

Bild: Tiergarten Schönbrunn

Ein Plakat des Tiergartens Schönbrunn sorgt für Aufregung: "Treffen Sie Afrikas königliche Familien in Wien", heißt es da sinngemäß übersetzt. Darüber prangt das Foto eines Löwen, darunter das einer Giraffe. Afrikanische Vereine orten Diskriminierung.

Ein Plakat des Tiergartens Schönbrunn sorgt für Aufregung: "Treffen Sie Afrikas königliche Familien in Wien", heißt es da sinngemäß übersetzt. Darüber prangt das Foto eines Löwen, darunter das einer Giraffe. Afrikanische Vereine orten Diskriminierung.

Dem Zoo wird vorgeworfen, Menschen mit Tieren gleichzusetzen und afrikanische Royals zu degradieren. "Die feinsten Königshäuser Afrikas werden lächerlich gemacht", protestiert das Magazin MMedia. Im Tiergarten versteht man die Aufregung nicht.

"Wir haben das als originelles Statement und in keinster Weise als Beleidigung der Afrikaner gesehen. Unser Zusammenhang war der 'König der Löwen'", so Marketing-Chef Patrick Quatember gegenüber "orf.at".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen