Aggressive Männer behindern Reanimation bei Lokal

Der Unfall ereignete sich auf der B147 (Symbolbild).
Der Unfall ereignete sich auf der B147 (Symbolbild).picturedesk.com
Schlimme Szenen in der Nacht auf Sonntag im Bezirk Imst. Erst rasteten junge Männer in einem Lokal aus, dann wurden Rettungsmaßnahmen behindert.

Gegen 00.15 Uhr kam es in einem Lokal in Oetz zu einer Rauferei zwischen mehreren Beteiligten, wobei ein 21- und ein 23-jähriger Österreicher von einem 22-jährigen Polen unbestimmten Grades verletzt wurden.

Als die Polizei anrückte, flogen zwar keine Fäuste mehr, doch die erhitzten Gemüter hatten sich noch längst nicht abgekühlt. Bei der Klärung des Sachverhalts verhielten sich alle Beteiligten äußerst aggressiv und unkooperativ.

Reanimation behindert

Dann passierte das Unglaubliche: Die Männer behinderten nicht nur die Amtshandlung, sondern auch eine Rettungsaktion in der Nähe, die mit ihrer Rauferei gar nichts zu tun hatte.

Eine Person musste reanimiert werden, wobei die Einsatzkräfte von den Streithähnen gestört wurden. Es kam sogar so weit, dass die Polizeibeamten den Polen festnehmen und Pfefferspray gegen einen dritten Österreicher (25) einsetzen mussten.

Nachdem sich der Pole wieder beruhigt hatte, wurde die Festnahme wieder aufgehoben. Die betroffenen Personen werden der Staatsanwaltschaft Innsbruck und der Bezirkshauptmannschaft Imst angezeigt.

Ortsansicht von Oetz vom Kalvarienberg
Ortsansicht von Oetz vom KalvarienbergHaeferl, CC BY-SA 3.0
CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. rcp TimeCreated with Sketch.| Akt:
OetzImstTirolKörperverletzungRettungseinsatzPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen