AHS: Cult - Lena Dunham spielt radikale Feministin

Regisseur Ryan Murphy hat in einem Interview verraten, dass die "Girls"-Darstellerin die Rolle der Valerie Solanas übernehmen wird.
Die radial-feministische Schriftstellerin ist vor allem durch ihr versuchtes Attentat auf Andy Warhole bekannt geworden. 1968 schoss sie drei Mal auf den Künstler, der schwer verletzt überlebte.

Sie stellte sich, bekannte sich schuldig und verbüßte eine dreijährige Haftstrafe, während der man bei ihr eine Paranoide Schizophrenie diagnostizierte.

In ihrem kontroversen Manifest mit dem Titel "SCUM", das sie 1967 publiziert hat, gibt sie den Männern die Schuld an den Übeln der modernen Welt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. "Weibliche Wut"

Dunham wird in der siebenten Folge der bald startenden, neuen Staffel von "American Horror Story: Cult" in die Rolle von Solanas schlüpfen.

"Es geht darin um weibliche Wut und die gibt es momentan im Land" so Murphy in einem Interview mit "Deadline". "Solanas schrieb das SCUM-Manifest. Sie sagte allen Frauen, dass sie Männer umbringen sollten. Das wäre ihr einziger Weg, um an die Macht zu kommen".

Die neuen Folgen feiern am 5. September auf dem US-SEnder FOX Premiere.

(baf)



Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
USATVTVTV-SerienLena Dunham

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen