Airbags für Laternen wegen "Handyschauern"

An von Fußgängern stark frequentierten Straßenabschnitten werden Laternenmasten mit weichen Airbags gepolstert.
An von Fußgängern stark frequentierten Straßenabschnitten werden Laternenmasten mit weichen Airbags gepolstert.Bild: KFV
Leute, die auf der Straße auf ihr Handy schauen, leben gefährlich! Um das Verletzungsrisiko zu senken, bringt das KfV nun Airbags an Laternen in Wien an!
Klingt wie ein Scherz, ist aber keiner: Das Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV) will nun in stark frequentierten Straßen Airbags an Laternenmasten anbringen: Diese sollen verhindern, das „Handyschauer" – auch "Smobies" genannt – dagegen rennen und sich verletzen. Nicht ohne Grund: Unaufmerksamkeit ist in Wien Grund für 36 % der Fußgängerunfälle.

"Ob das nächste Auto auch so gut gepolstert ist? Schau auf dich und nicht aufs Handy!": Dieser Slogan auf den Airbags soll Fußgänger daran erinnern, wie wichtig volle Aufmerksamkeit im Straßenverkehr ist. Ein zusätzliches Highlight der Aktion sind G'stanzlsänger, die abgelenkte Fußgänger mit spontanen, an die Situation angepassten kurzen Liedern (G'stanzln) zu mehr Achtsamkeit aufrufen. (pet)



Smombie ist ein Kofferwort aus den Begriffen Smartphone und Zombie. Laut Langenscheidt sind damit Menschen gemeint, die durch den ständigen Blick auf ihr Smartphone so stark abgelenkt sind, dass sie ihre Umgebung kaum noch wahrnehmen.

Das Wort wurde 2015 im Auftrag des Langenscheidt-Verlags von einer Jury zum so genannten Jugendwort des Jahres in Deutschland gewählt. Bei einer der Wahl vorausgehenden Onlineabstimmung hatte es nur einen der hinteren Plätze belegt.


CommentCreated with Sketch.19 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. pet TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsWienVerkehr

CommentCreated with Sketch.Kommentieren