Airbus arbeitet an E-Jets

2017 stellte Airbus schon den hybrid-elektrischen E-Fan X vor. (Foto: Airbus)
2017 stellte Airbus schon den hybrid-elektrischen E-Fan X vor. (Foto: Airbus)Bild: zVg

Spätestens Anfang der 2030er-Jahre will Airbus-Chef Guillaume Faury vollkommen emissionsfreies Fliegen ermöglichen. Die derzeitige Akku-Technik sei noch zu schwach.

Zwar werden noch ein paar Jahre ins Land gehen – aber spätestens Ende der 2020er- bzw. Anfang der 2030er-Jahre können auch umweltbewusste Reisende wieder guten Gewissens in die Luft gehen. Das versprach der neue Airbus-Chef Guillaume Faury im Talk mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ).

"Unser Ziel ist das vollkommen emissionsfreie Fliegen", kündigte der Manager entsprechende Projekte an. Wo's für Faury aktuell hakt: Für komplett abgasfreie Flugzeuge reicht die derzeitige Akku-Technik nicht aus. Die Energiespeicher sind einfach noch zu leistungsschwach. Dementsprechend müssten, so Faury, in die Überlegungen etwa auch Wasserstofftechnologie sowie Bio- und synthetische Treibstoffe miteinbezogen werden. Airbus stellte übrigens schon 2010 ein erstes, kleines E-Flugzeug vor. 2017 folgte der hybrid-elektrische E-Fan X. Die Flugtests sollen Ende 2020 starten. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsWirtschaftskammerFlugzeugabsturzAirbus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen