Airbus landet mit acht Verletzten in Berlin

Bild: Screenshot Twitter
Auf einem Eurowings-Flug nach Berlin-Tegel wurden acht Passagiere verletzt. Grund waren heftige Turbulenzen.
Ein Airbus A319 der Eurowings ist am Montagnachmittag auf dem Weg von Kalabrien nach Berlin in heftige Turbulenzen geraten. Passiert ist der verheerende Moment auf 9.000 Metern Höhe etwa 20 Minuten vor der Landung, wie die "Bild" schreibt. Demnach habe der Pilot eine geschlossene Wolkenformation gesichtet und darauf unverzüglich die Anschnallzeichen aktiviert. Es sei eine Durchsage in Deutsch und Englisch erfolgt.



Noch während der Pilot die Ansage machte, trafen die Turbulenzen ein, so der Pilot gegenüber der Zeitung. Dabei hätten sich Personen, die noch nicht angeschnallt waren, verletzt.

CommentCreated with Sketch.3 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die Crew setzte einen Notfunk an den Tower in Tegel ab, worauf Bundespolizei und Flughafen-Feuerwehr alarmiert wurden.

Sechs Rettungswagen und zwei Notarztfahrzeuge hatten dann in Tegel auf die verletzten Passagiere gewartet. Insgesamt wurden acht Personen verletzt, sechs davon wurden ins Krankenhaus gebracht. Eine Frau wurde schwer verletzt, schwebe aber nicht in Lebensgefahr, sagte ein Feuerwehrsprecher zu "Bild".

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
BerlinWeltFlugzeug

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren