"Alternativlos" – AK-Chefin Anderl klar für Impfpflicht

Renate Anderl
Renate AnderlMichael Indra / SEPA.Media / picturedesk.com
Arbeiterkammer-Präsidentin Renate Anderl sprach in der "ORF-Pressestunde" über die Impfpflicht, die für sie alternativlos sei.

Arbeiterkammer-Präsidentin Renate Anderl war am Sonntag in der ORF-„Pressestunde“ zu Gast und hat sich dabei sehr enttäuscht vom Pandemie-Management der Regierung gezeigt. Diese habe viel zu spät reagiert und auch zu wenige Maßnahmen für höhere Impfquoten gesetzt, sagte sie.

Zudem sprach sie sich für die Impfpflicht aus. Diese erscheint in ihren Augen alternativlos. Sie sei zwar gegen Zwang und forderte mehr Anreize. Aber wegen der Lage in den Spitälern wüsste sie keine andere Alternative.

AK Wien startet Impfkampagne

Eine Öffnung des Handels am Adventsonntag sei für Anderl nur vorstellbar, wenn die die ArbeitnehmerInnen freiwillig an diesem Tag arbeiten und dafür Anreize bekommen. Eine generelle Sonntagsöffnung lehnt sie ab.

Weiters startet die AK Wien eine Impfkampagne. Trotz der geplanten Impfpflicht müsse weiter darauf gesetzt werden, Ungeimpfte zu überzeugen. Als Beispiel nannte Anderl eine Impfprämie. Von Strafen oder dem Ende der Gratistests hält die AK-Präsidentin wenig. "Hören wir auf mit der Spaltung in der Gesellschaft", so Anderl.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
ArbeiterkammerRenate AnderlCorona-Impfung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen