Akademikerball: Polizei stellt Videos auf Youtube

Der Polizei-Einsatz am 3. Februar am Akademikerball kann man heuer im Internet mitverfolgen. Neben Facebook und Twitter setzt die Polizei auf einen eigenen YouTube-Kanal - samt Werbung.

Bisher wurden insgesamt

So rüstet sich die Exekutive:


Für die Begleitung der Kundgebungen sind 500 Beamte vorgesehen.
Es wird wieder ein Platzverbot rund um die Hofburg geben.
Die Polizei wird mit rund 2.700 Beamten im Einsatz sein.
Alleine 700 Polizisten sollen das Platzverbot vor der Hofburg überwachen.
Weitere rund 700 Beamte sollen den sogenannten Raumschutz in der City und den angrenzenden Bezirken übernehmen.
Rund 40 Beweissicherungs- und Dokumentationsteams werden im Einsatz sein. 
Die Beamten filmen Gegenkundgebungen mit, die Videos sollen nicht live übertragen werden.
Ein eigener, neu gegründeter TV-Kanal namens "Polizei TV" wird auf die Videoplattform Youtube gestellt - am Tag nach dem Akademikerball.
Die Videos werden auch mit Werbung versehen sein - laut Polizeipräsident Gerhard Pürstel müsse Marketing und Werbung zulässig sein. "Wir wollen Polizeiarbeit für den Bürger transparent verkaufen", so Pürstl.
Auf Twitter und Facebook wird während den Einsätzen live mit Standbildern und Text berichtet. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen