Akademikerball: Zwei von drei Demos abgesagt

Der Wiener Akademikerball stellt Exekutive und Geschäftsleute in der Bundeshauptstadt auch heuer vor eine Herausforderung. Drei Demonstrationsmärsche und mehrere Standkundgebungen waren gegen den ehemaligen WKR-Ball angemeldet, zwei davon wurden inzwischen aber abgesagt.
Rund 2.000 Demonstranten werden erwartet, ab 17 Uhr gilt um das Event in der Hofburg ein Platzverbot. Schon um 12 Uhr sollte der erste Zug vom Praterstern zur Universität, dreieinhalb Stunden später der nächste vom Christian-Broda-Platz zum gleichen Ziel starten. Die Märsche wurden am Tag vor dem Ball aber abgesagt.

Von der Uni geht es definitiv  ab 17.30 Uhr unter dem Motto "Burschiball anfechten" zum Stephansplatz, wo es in vergangenen Jahren zu Ausschreitungen gekommen war. Die Geschäftsleute in der Innenstadt sind besorgt, die Wirtschaftskammer stellt ihnen Sicherheitspersonal zur Verfügung.

Immer am aktuellen Stand: "heute.at" berichtet am 3. Februar live vom Akademikerball.

 
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen