Akrobatin stürzte vor Publikum zu Tode

Bild: AP
Der berühmte Cirque du Soleil trauert nach einem tragischen Unfall in einer Show in Las Vegas um die Artistin Sarah Guyard-Guillot. Die gebürtige Pariserin hinterlässt zwei Kinder.


Die Show Kà des Cirque du Soleil im MGM Grand Hotel war in vollem Gang, die Zuschauer beeindruckt. Dann wurde Sarah Guyard-Guillot (Künstlername: Sassoon) für eine Kampfszene in die Höhe gehoben. Dann dürfte sich das Sicherheitskabel gelöst haben - die Artistin stürzte vor den Augen des schockierten Publikums 15 Meter in die Tiefe.

"Zuerst haben einige der Leute im Publikum gedacht, es war  Teil der Show", schilderte Besucher Dan Mosqueda der "Las Vegas Sun". "Aber dann konnte man Schreie und Stöhnen hören, und dann hörten wir eine weibliche Schauspielerin auf der Bühne weinen". Die Aufführung wurde kurz fortgesetzt, aber dann abgebrochen.

"Wir alle sind am Boden zerstört"

Die 31-Jährige hinterlässt zwei Kinder. Cirqe du Soleil-Gründer Guy Laliberte erklärte, er sei "untröstlich". "Wir alle sind am Boden zerstört", schrieb er auf Facebook. Sassoon sei seit den Anfängen der Show im Jahr 2006 mit dabei gewesen und "Teil unserer Familie".

Nach Angaben der "Las Vegas Sun" war es der erste tödliche Unfall während eines Show des kanadischen Zirkus. Der Zirkus erklärte, er werde bei der Aufklärung des tragischen Unglücks eng mit den Behörden von Las Vegas zusammenarbeiten. Die Show wurde bis auf Weiteres abgesagt. Am Donnerstag war ein Teilnehmer in einer Vorschau-Performance neben einer Matte gelandet und hatte sich eine leichte Gehirnerschütterung zugezogen.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen