Wien

Aktion – "Heute" verschenkt 1.000 Mal Eis in Wien

Zusammen mit den Spezialisten Silvio Molin, Paolo Bortolotti und der Gelateria Arnoldo werden 1.000 Kugeln verschenkt. Dafür heißt es schnell sein!

Heute Redaktion
Deborah Molin-Pradel vom Eissalon am Schwedenplatz und ihre Kollegen laden zu Gratis-Eis ein.
Deborah Molin-Pradel vom Eissalon am Schwedenplatz und ihre Kollegen laden zu Gratis-Eis ein.
Sabine Hertel

Ein Blick aus dem Fenster lässt erahnen: Noch herrscht keine Hochsaison im Eissalon. Aber eine Kugel der kühlen Köstlichkeit geht auch bei Aprilwetter – vor allem, wenn sie gratis ist: "Heute" und die Eis-Spezialisten Silvio Molin, Paolo Bortolotti und die Gelateria Arnoldo verschenken insgesamt 1.000 Kugeln Vanille, Nougat und Co.

Von der Mariahilfer Straße in die Seestadt

Doch wie kommt man zum Gratis-Eis? Am jeweiligen Aktionstag (siehe unten) einfach zwischen 12 und 17 Uhr im Eissalon vorbeikommen. Dabei heißt es allerdings schnell sein: Denn die kostenlose Süßigkeit bekommen nur die ersten 200 Gäste. 

Den Start macht am 18. April der Eissalon Bortolotti auf der Mariahilfer Straße 22, einen Tag darauf folgt der Eissalon am Schwedenplatz (Franz-Josefs-Kai 17). Am 20. April gibt es Gratis-Eis in der Gelateria Arnoldo (Hernalser Hauptstraße 145), am 21. April in der nächsten Bortolotti-Filiale auf der Mariahilfer Straße 94. Den Abschluss macht die Manifattura del Gelato in der Seestadt (Christine-Touaillon-Straße 2), die das Eis des Salons am Schwedenplatz anbietet.

1/58
Gehe zur Galerie
    27.05.2024: 63 % wollen die Grünen nicht mehr in Regierung sehen. In Umfragen liegen die Grünen nur um die 8 %. Trotzdem wollen 29 %, dass sie der nächsten Regierung wieder angehören. <a data-li-document-ref="120038727" href="https://www.heute.at/s/63-wollen-die-gruenen-nicht-mehr-in-regierung-sehen-120038727">Das zeigt eine neue Umfrage.</a>
    27.05.2024: 63 % wollen die Grünen nicht mehr in Regierung sehen. In Umfragen liegen die Grünen nur um die 8 %. Trotzdem wollen 29 %, dass sie der nächsten Regierung wieder angehören. Das zeigt eine neue Umfrage.
    HANS KLAUS TECHT / APA / picturedesk.com
    Mehr zum Thema