Aktion scharf: Kontrollen am Bahnhof Wr. Neustadt

Ein Teil der Mannschaft vom Dienstag.
Ein Teil der Mannschaft vom Dienstag.Bild: ÖBB
Am Dienstag setzten ÖBB und Polizei gemeinsam eine Schwerpunktkontrolle am Bahnhof Wr. Neustadt. Grund: Lärmende Jugendliche.

Der Bahnhof in Wr. Neustadt ist eine Schutzzone. Dennoch treiben kommt es nach wie vor Szenenbildungen und Verstößen gegen die Hausordnung und lärmenden Jugendliche am Bahnhof und im Parkhaus. Zum wiederholten Mal setzen ÖBB und Polizei deshalb am Mittwoch eine Schwerpunktaktion.

14 ÖBB-Kontrolleure und zehn Polizisten waren vor Ort. In gerade einmal zwei Stunden wurden zwölf Personen ohne gültigem Fahrschein oder Ausweis angehalten, zwei von ihnen auch zur Kasse gebeten. Die Polizei musste auch gleich vier Betretungsverbote aussprechen.

Anzeige wegen Betretungsverbot

Außerdem wurde auch eine Person angezeigt, die trotz bereits bestehendem Verbot am Bahnhof war. Für die Polizei gab es diesmal keine Zwischenfälle. Bei einer ähnlichen Aktion im Oktober hatte ein 21-Jähriger Dealer zwei Beamte verletzt – "Heute" berichtete.

Der Bahnhof in Wr. Neustadt galt lange als Brennpunkt für Kleinkriminalität. Allgemein ist man den ÖBB mit der seit heuer eingerichteten Schutzzone zufrieden. "Die Situation hat sich auf jeden Fall gebessert, einzelne Probleme gibt es aber nach wie vor immer wieder", so ÖBB-Sprecher Roman Hahslinger.

(min)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SC Wiener NeustadtGood NewsNiederösterreichBahnhof

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen